Förderverein der Deutschen aus Russland – München e.V.

FVDR – München e.V. ist eine freiheitlich-demokratische, überparteiliche und überkonfessionelle Organisation der Deutschen aus Russland.

Sitz des Vereins ist München.

Zweck des Vereins ist die Vertretung der Interessen und Förderung der kulturellen, sozialen sowie humanitären und karitativen Belange von Deutschen aus Russland und ihren Familienangehörigen.

Zweck des Vereins ist:

  1. Förderung der Hilfe für Aussiedler, Spätaussiedler und Vertriebene
  2. Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde
  3. Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens

Der Satzungszweck soll insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht werden:

  1. Organisation und Durchführung von Maßnahmen und Projekten zur Integration der Spät-/ Aussiedler in der Bundesrepublik Deutschland
  2. Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit zur Aufklärung über ihre historischen und kulturellen Wurzeln, zur Förderung der Erinnerungskultur der Deutschen aus Russland und ihrer Akzeptanz durch die Mehrheitsbevölkerung
  3. Realisierung von Projekten, Maßnahmen und Veranstaltungen zur Erforschung, Pflege und Vermittlung der Kultur und Geschichte der Russlanddeutschen
  4. Durchführung von Tagungen und Konferenzen, Bildungsprojekten, Ausstellungen, Begegnungs-, Film- und Medienprojekten, Wettbewerben, Herausgabe von Publikationen
  5. Durchführung von verschiedenen altersspezifischen und generationsübergreifenden Maßnahmen und Projekten wie z. B. Sprachkurse, Nachhilfeunterricht, Informations-, Beratungs- und Betreuungsangebote
  6. Organisation und Durchführung von grenzüberschreitenden Partnerschaftsprojekten zwischen den Organisationen der Russlanddeutschen in Deutschland, in ihren Herkunftsländern und weltweit
  7. Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen hilfsbedürftiger Einzelpersonen, insbesondere der Deutschen aus Russland wie z. B. Hilfen bei Besuchen Familienangehöriger aus der ehemaligen Sowjetunion in Härtefällen usw.
  8. Unterstützung der Einrichtungen, die vorgenannten Zwecke fördern.